MURCS Version 2.0

MURCS, Modular Universal Robotics Construction System, wurde in vielen Punkten verbessert und redesigned. Es ist eines der Projekte, das ich auf der nächsten Maker Faire in Hannover vorstellen werde.

IMG_0112.JPG

Wie schon MURCS v1.0 wurden lasergeschnittene Teile aus 3mm Plexiglas für Chassis und Anbauteile verwendet. Am eigentlichen Konzept des Bausatzes wurde nichts geändert. Die Teile zwischen v1 und v2 können beliebig kombiniert werden.

Die größten Änderungen umfasst das Chassis. Durch die längliche Bauform und die hintere Anbringung der Motoren und Räder wurde viel Platz gewonnen (Asuro Style). Die ganze Konstruktion ist auch nicht mehr so kipplig wie die runde Plattform der v1.0

Elektronik

Wie schon bei MURCS V1 können die Bauteile aus dem WMR Starter Robot Kit verwendet werden. Wer dieses Kit hat, kann so seinen Roboter recht preisgünstig aufpimpen. Lediglich das Batteriefach wurde durch ein 2×3 AA Fach ersetzt. Dazu kommt noch ein Stützrad, ein Pololu Ball caster 1″ mit 10mm Abstandshülsen kam hier zum Einsatz.

IMG_0105.JPG

Erweiterungen

Erweitern lässt sich MURCS v2 auch sehr einfach. Sensoren können nicht nur auf dem Servo befestigt werden, sondern auch auf dem Chassis. Dazu befinden sich 3 Befestigungen vorne, 2 an der Seite und 1 hinten.

IMG_0110.JPG

Linien Sensor

Ein Pololu QTR8-C Sensor, bzw. bis zu 5 QTR1-C Sensor können als Liniensensor verwendet werden

IMG_0107.JPG

Rad Encoder

Wie schon bei V1 dient jeweils ein QTR1-A Sensor als Rad Encoder. Dazu sind dann noch die Rad Encoderscheiben aus V1 notwendig.

Controller

Neben Bohrungen für ein Arduino Board, besteht auch die Möglichkeit statt dessen ein Dagu Micro Magician, ein PICAXE-28 oder einen Raspberry Pi als Controller Board zu verwenden. Ich spiele selbst noch mit dem Gedanken einen Raspberry Pi zu verwenden, mal sehen.

Design

Das Design wurde zunächst, wie die meisten meiner Roboter, in SketchUp erstellt. Dadurch konnte zunächst das 3D Modell ausgiebig begutachtet werden, bevor es zum Laser Service geschickt wurde.

WMR-SHRv2-1.jpg WMR-SHRv2-1-back-xray.jpg

Aus dem endgültigen Entwurf wurde dann mittels SVG Export aus SketchUp und Import in Inkscape die Laser Vorlage erstellt. Auch hier zeigt sich sich das längliche Design von Vorteil, Es ist mehr Platz für sinnvolles Zubehör wie Abstandshalter oder ein zusätzlicher Sensorkopf für einen HC-SR04 Ultraschall Sensor. Die Teile passen auf eine Platte mit den Abmessungen 181x181mm. Das Design wurde bei Formulor zum lasern gegeben. Der Laserschnitt inkl. Material bei ca 12€. Eine zusätzliche Platte mit weiteren Zubehör Teilen ist geplant.

MURCS-Layout.jpg

Eine Antwort auf „MURCS Version 2.0“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn − 12 =